Blick auf Sallern durch Brennnesseln

Wildpflanzenwanderungen von September bis Februar

So langsam nimmt das neue Programm des Wilden Weges Form an. Die Wildpflanzenwanderungen und -Spaziergänge sind nun geplant.  Mindestens eine, meist zwei, Wanderungen führe ich jeden Monat durch und bleibe dabei meinen Wander- und Sammelgebieten treu. So können alle, die schon einmal auf einer Wanderung dabei waren, nun die Pflanzen im Spätsommer, Herbst und Winter kennenlernen. Durch das Beobachten der Pflanzen im Jahreslauf lernt man am schnellsten sie sicher zu erkennen und kann bald angstfrei zum Sammeln gehen.
Meine „Lieblingsgebiete“ sind das Gebiet um den Aubach bei Burgweinting, (mehr …)

Advertisements

Monatliche Wildpflanzenwanderungen mit den Intensivgruppen

Seit diesem Sommer habe ich ein neues Angebot  für alle, die sich das ganze Jahr über intensiv mit den essbaren Wildpflanzen beschäftigen möchten: die Intensivgruppen. Aktuell gibt es schon eine Intensivgruppe Süd  für den Bereich Bad Abbach bis Oberhinkofen und eine für den Regensburger Westen/Prüfening. Geplant ist noch eine Gruppe Nord (Lappersdorf) und Ost (Tegernheim).
Für jede Intensivgruppe biete ich einmal im Monat eine Wildpflanzenwanderung von etwa 2,5 Stunden an. Die genauen Treffpunkt in dem jeweiligen Gebiet der Gruppe bestimmen wir gemeinsam. (mehr …)

Wilde würzige Samen im Juli

Der Juli ist ein üppiger Monat. Er steht im Zeichen der Blüten und vor allem auch der Samen. Für Spaziergänge sollte man nun immer ein Tütchen und Gummihandschuhe dabei haben, um mal eben eine Handvoll Brennnesselsamen oder Samen der Knoblauchsrauke sammeln zu können.

Brennnesselsamen sind das wilde „Superfood“. Sie strotzen vor Mineralstoffen, u.a. Magnesium und Eisen, enthalten viel Linolsäure und Vitamin E. Sie lassen sich schnell sammeln und halten getrocknet mindestens bis in die nächste Saison. (mehr …)

Duftveilchen

Auszeit für den Wilden Weg in diesem Frühjahr

Liebe Freundinnen und Freunde des Wilden Weges

Der Frühling naht mit schnellen Schritten und die Saison beginnt. Lange haben wir alle darauf gewartet und freuen uns, dass es nun endlich wieder wärmer wird.

Schon lange sind die Veranstaltungen für Frühjahr und Frühsommer geplant und bald sollte es losgehen. Doch leider zwingt mich eine Erkrankung dazu alle Wanderungen und Kochkurse für diese Saison abzusagen. Ich hatte gehofft, dass ich schneller wieder in der Lage bin zu arbeiten, doch leider wird es noch einige Zeit dauern.
Sie alle werden mir fehlen. Ihr  Interesse und Ihre Begeisterung für die wilden Pflanzen waren für mich immer eine Quelle der Freude und der Kraft!

Ich freue mich schon, wenn es wieder weitergeht und wünsche Ihnen einen wunderschönen Frühling
Ihre Susanne Hansch vom Wilden Weg

P.S.: Alle, die sich schon für Kurse angemeldet haben, werden von den entsprechenden Einrichtungen noch gesondert informiert.

 

Erste Gierschblättchen

Zeit des Übergangs und der Versprechen

Schneeglöckchen und Märzenbecher läuten den Vorfrühling ein. Kaum ist der Schnee weg, erwärmt die Sonne den Boden und die hübschen Frühlingsboten schieben ihre Triebe zum Licht. Mit ihnen erwachen auch die ersten essbaren Wildpflanzen. An warmen Stellen entfaltet der Giersch vorsichtig die ersten Blättchen. Man ist bescheiden im Februar und genießt das Aroma der ersten zwei oder drei Mini-Blättchen.
Eine reichere Ernte ist schon jetzt an Bächen und Rinnsalen möglich, die, angefüllt durch den schmelzenden Schnee, schon mal die Wege überspülen. Das Bittere Schaumkraut bildet im seicht fließenden Wasser die ersten saftig grünen Teppiche. Köstlich sind die scharf-bitteren Blattrosetten. Aber nicht nur das. Sie bringen eine ordentliche Menge Vitamin C, antibakterielle und verdauungsfördernde Senfölglykoside und die so wichtigen Bitterstoffe auf den Teller.

Endlich wieder frisches wildes Grün. Im Gegensatz zum letzten Winter, in dem man fast durchgängig Wildpflanzen sammeln konnte, war eine Ernte in diesem Jahr durch die dichte Schneedecke kaum möglich. Umso größer ist nun die Freude. (mehr …)