Wildkräuter-Spaziergänge und -Wanderungen bis Februar 2021

Aktuelle rechtliche Grundlage für die Wanderungen(Stand 3.6.2020)

Fünftes Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
(5. BayIfSMV) vom 29. Mai 2020,

§ 11 (2) 1Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen sowie Führungen in Schauhöhlen und Besucherbergwerken sind zulässig, wenn der Verantwortliche durch geeignete Maßnahmen sicherstellt, dass grundsätzlich der Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Teilnehmern eingehalten werden kann. 2Die Gruppengröße ist in geschlossenen Räumen auf eine Person je 20 m2 und im Freien auf höchstens 15 Personen zu begrenzen.

Sonntag 20. September – Die Vielfalt der essbaren Wildpflanzen im Herbst – Aschacher Graben bei Lorenzen

Es sind noch Plätze frei. Kommen Sie einfach zum Treffpunkt

Wir gehen gemeinsam durch das schöne Gebiet um den Aschacher Graben. Auf der weitläufigen Wiese mit Trocken- und Feuchtbereichen, an den Waldrändern und im Wald ist die Vielfalt der essbaren Wildpflanzen besonders groß. Im September beginnt die Zeit der Herbstfrüchte wie Eicheln und Bucheckern, Berberitzen oder Hagebutten. Auch viele der krautigen Pflanzen wie die Wegeriche oder der Wiesenbärenklau tragen jetzt nahrhafte und aromatische Samen. Ab September können auch Wurzeln geerntet werden, denn die Pflanzen lagern nun ihre Nährstoffe darin ein. Wurzeln von Löwenzahn, Disteln, Große Klette und wilde Pastinake bereichern nun bis in den März unseren Speiseplan mit ihren wertvollen Inhaltsstoffen und ihrem gutem Geschmack. Aber auch saftiges Grün wächst im September noch in großen Mengen und reicher Vielfalt.
Auf dem Spaziergang mache ich Sie mit den wilden Pflanzen vertraut und zeige Ihnen die wichtigsten Merkmale für das sichere Bestimmen und das Unterscheiden von ähnlichen giftigen Pflanzen. Sie erfahren welche Teile der Pflanzen Sie essen können, welches ihre typischen Inhaltsstoffe sind und ich gebe Ihnen Tipps für das Sammeln und Zubereiten. Ziehen Sie für Wald und Wiese geeignete Schuhe und wettergerechte Kleidung an.
Zeit: 14:00 – 16:30
Teilnehmer: 6-15
Anmeldung über die Webseite der vhs Regensburger Land oder Telefon 09401-52550
Kosten: 15,00 €
Treffpunkt: Forsthaus Ziegelhütte. Fahren Sie in nördliche Richtung stadtauswärts durch Lappersdorf, Pielmühle und dann hinter Lorenzen links Richtung Kallmünz. Die erste Abzweigung rechts führt nach Ziegelhütte. Dort treffen wir uns beim Forsthaus.

Sonntag 11. Oktober – Wilde Kräuter, Früchte und Wurzeln im Herbst – Oberhinkofen

Wir gehen gemeinsam durch das Flora-Fauna-Habitat bei Oberhinkofen. Auf weitläufigen Wiesen, an Waldrändern und im Wald wachsen hier viele unterschiedliche Wildpflanzen. Der Oktober ist die Zeit der Früchte, wie Eicheln und Bucheckern, Weißdorn und Hagebutten. Viele Pflanzen wie die Wilde Möhre oder der Wiesenbärenklau tragen nun nahrhafte und aromatische Samen. Löwenzahn, Disteln, Große Klette und Wilde Pastinake haben schmackhafte Wurzeln gebildet und viele wertvolle Nährstoffe und Schutzstoffe darin gespeichert. Aber auch saftiges Grün ist noch reichlich zu finden. Lassen Sie sich von der Vielfalt der essbaren Wildpflanzen im Herbst begeistern. Auf dem Spaziergang mache ich Sie mit den wilden Pflanzen vertraut und zeige Ihnen die wichtigsten Merkmale für das sichere Bestimmen und das Unterscheiden von ähnlichen giftigen Pflanzen. Sie erfahren welche Teile der Pflanzen Sie essen können, welches ihre typischen Inhaltsstoffe sind und ich gebe Ihnen Tipps für das Sammeln und Zubereiten. Ziehen Sie für Wald und Wiese geeignete Schuhe und wettergerechte Kleidung an.

Kosten: 15 € pro Person
Zeit: 10:00 – 12:30
Teilnehmer: 8-20
Anmeldung: vhs Stadt Regensburg Tel.: 0941 507-2433
Treffpunkt: Hauptstraße Oberhinkhofen, erster Parkplatz südlich vom Sportplatz Richtung Wolkering/Gebelkofen.

Samstag 24. Oktober Essbare Wildpflanzen im Herbst. Tegernheim

Wildpflanzen-Wanderung am Keilstein, 14:00-16:30, Tegernheim, Infopunkt Geopfad, Tegernheimer Keller Strasse, 15 €

Anmeldung direkt bei mir: info@derwildeweg.de

Samstag 21. November – Essbare Wildpflanzen im Spätherbst – Scharmassing

Auf unserer Wanderung am Aubach bei Scharmassing lernen Sie den Reichtum der essbaren Wildpflanzen im Herbst kennen.
Der Spätherbst ist die Zeit der Wurzelernte. Löwenzahn, Disteln, Nachtkerzen und wilde Pastinake haben schmackhafte Wurzeln, die viele wertvolle Nährstoffe und Schutzstoffe enthalten. Aber auch frisches Grün kann man im November noch ernten. So haben Goldnessel, Knoblauchsrauke, Rainkohl und Vogelmiere immer noch grüne Blätter. Die späten Früchte, wie Schlehe und Hagebutten schmecken erst nach dem ersten Frost richtig gut. Sie sehen, der wilde Tisch ist im November noch üppig gedeckt. Lassen Sie sich von der Vielfalt der essbaren Wildpflanzen im Spätherbst begeistern. Auf dem Spaziergang zeige Ihnen die wichtigsten Merkmale für das sichere Bestimmen und das Unterscheiden von ähnlichen giftigen Pflanzen. Sie erfahren welche Teile der Pflanzen Sie essen können, welches ihre typischen Inhaltsstoffe sind und ich gebe Ihnen Tipps für das Sammeln und Zubereiten. Ziehen Sie für Wald und Wiese geeignete Schuhe und wettergerechte Kleidung an.

Zeit: 13:00 – 15:30
Teilnehmer: 6-20
Anmeldung über die Webseite der vhs Regensburger Land
Kosten: 15,00 €

Treffpunkt: Parkplatz am Aubach nördlich von Scharmassing

Sonntag 24. Januar 2021 – Essbare Wildpflanzen im Winter – Prüfeninger Schloß

Rund um das Prüfeninger Schloß wächst und gedeiht die wilde Natur. An den Wegen und Feldrändern, im Wald und auf Brachen können Sie eine große Vielfalt von essbaren Wildpflanzen kennenlernen, die uns im Winter mit Nährstoffen versorgen. Es gibt hier in milden Wintern Wegmalve und Wegrauke, Vogelmiere und Purpur-Taubnessel, die grünen Rosetten von Mohn und Hirtentäschel. An schneefreien Tagen sind Sie eine willkommene Bereicherung für Suppen, Salate und andere feine Wildpflanzen-Gerichte. Bei aufgetautem Boden können nahrhafte Wurzeln z. B. von Löwenzahn, Nachtkerze, Knoblauchsrauke oder der Wilden Möhre geerntet werden. Trockene Blütenstände zeigen uns, wo wir im kommenden Jahr von der Großen Klette, dem Wiesen-Bärenklau oder der kanadische Goldrute ernten können.
Sie lernen auf unserem Spaziergang viele essbare Wildpflanzen in Ihrem Winterkleid kennen. Sie erfahren welche Teile die Pflanzen Sie im Jahresverlauf ernten können und welche wertvollen Inhaltsstoffe in den Pflanzen stecken. Natürlich gebe ich Ihnen auch Praxistipps für Ernte und Zubereitung. Denken Sie an feste Schuhe und wettergerechte Kleidung.

Kosten: 15 € pro Person
Zeit: 10:00 – 12:30
Teilnehmer: 8-15
Anmeldung: über die Webseite der vhs Regensburg Stadt
oder telefonisch 0941 507-2433
Treffpunkt: Regensburg, Prüfeninger Schlossgarten, Prüfeninger Schloßstraße 75,  49.010732, 12.042765

Samstag 13. Februar 2021 – Essbare Wildpflanzen im Winter – Aubach bei Burgweinting

Im Weintinger Hölzl, dem Gebiet um den Aubach in Burgweinting, wechseln sich artenreiche Wiesen ab mit Auwald, Bachufern und Feuchtgebieten. Auch im Winter gibt es hier viele essbare Wildpflanzen. Vogelmiere, Labkraut, Knoblauchsrauke, Goldnessel und Taubnessel überwintern mit grünen Blättern. An schneefreien Tagen sind Sie eine willkommene Bereicherung für grüne Smoothies, Salat, Suppen und andere feine Wildpflanzen-Gerichte. Bei aufgetautem Boden können nahrhafte Wurzeln z. B. von Löwenzahn, Nachtkerze, Disteln oder Bärenklau geerntet werden.
Trockene Blütenstände zeigen uns, wo wir im kommenden Jahr von der Großen Klette, dem Bärenklau oder der kanadische Goldrute ernten können.
Sie lernen auf unserem Spaziergang viele essbare Wildpflanzen in ihrem Winterkleid kennen. Sie erfahren welche Teile die Pflanzen Sie im
Jahresverlauf ernten können und welche wertvollen Inhaltsstoffe in den Pflanzen stecken. Natürlich gebe ich Ihnen auch Praxistipps für Ernte und Zubereitung. Dieser Spaziergang ist barrierefrei. Ziehen Sie für Wald und Wiese geeignete Schuhe und wettergerechte Kleidung an.

Kosten: 15 € pro Person
Zeit: 10:00 – 13:00
Teilnehmer: 8-20
Treffpunkt: Allmeind in der Minervastraße 1, 93055 Regensburg-Burgweinting , Haltestelle Bus Nr. 7
Anmeldung direkt bei mir: info@derwildeweg.de

Freitag 5. März – Essbare Wildpflanzen im Vorfrühling – Burgweinting

10:00 -12:00
Wildpflanzen-Wanderung am Aubach
Burgweinting, Islinger Weg 1 am Backofen-Häusl, 15 €

Anmeldung direkt bei mir: info@derwildeweg.de

Samstag 13. März – Essbare Wildpflanzen im Vorfrühling – Prüfeninger Schloß

13:00 -15:00
Wildpflanzen-Wanderung rund ums Prüfeninger Schloß
Prüfeninger Schloßstrasse 75, 15 €

Anmeldung direkt bei mir: info@derwildeweg.de

————————————————————-

Bereits stattgefunden in 2020

Sonntag 16. August – Essbare Wildkräuter im Sommer – Schloß Prüfening

Wir machen einen Spaziergang rund um das Prüfeninger Schloß. Die Landschaft hier ist sehr abwechslungsreich und die Vielfalt der Wildpflanzen groß. An Feldwegen und auf den Brachen, im Wald und seinen Rändern begegnen uns unter anderem die Moschus- und die Wegmalve, Wilde Möhre und Wegrauke, Wiesensalbei und das Franzosenkraut, Beifuß, Spitz- und Breitwegerich. Es ist die Zeit der Samen und so können wir unter anderem die Samen der von Breitwegerich, Brennnessel und der Wilden Möhre ernten.

Auf unserem Spaziergang mache ich Sie mit den wilden Pflanzen vertraut, zeige Ihnen die wichtigsten Merkmale für das sichere Bestimmen und das Unterscheiden von ähnlichen giftigen Pflanzen. Sie erfahren welche Teile der Pflanzen Sie essen können, welches ihre typischen Inhaltsstoffe sind und ich gebe Ihnen Tipps für das Sammeln und Zubereiten.

Ziehen Sie für Wald und Wiese geeignete Schuhe und wettergerechte Kleidung an.

Kosten: 15 € pro Person
Zeit: 10:00 – 12:30
Teilnehmer: max. 15
Anmeldung: Online auf der Webseite der vhs der Stadt Regensburg oder telefonisch 0941-507-2433
Treffpunkt: Prüfeninger Schloßcafe, Prüfeninger Schloßstrasse 75

Samstag 29. August- Essbare Wildkräuter im Sommer – Aubach bei Burgweinting

Aktueller Hinweis: Bei leichtem Regen findet die Wanderung statt. Sollte der Wetterbericht zeitnah Starkregen melden werde ich am Tag der Wanderung um 13:00 entscheiden, ob sie abgesagt wird und es hier veröffentlichen.

Update am 29.8. 12:10: Es ist nur sehr leichter Regen vorausgesagt. Die Wanderung find statt.

Im Gebiet am Aubach in Burgweinting wechseln sich artenreiche Wiesen ab mit Auwald, Bachufern und Feuchtgebieten. Ebenso vielfältig wie die Landschaft sind die essbaren Wildpflanzen, die hier wachsen.
Der August ist die Zeit der Sommerblüten und der Samen. Springkraut, Malve und Wiesensalbei stehen in voller Blüte. Vom Wiesensalbei können aber auch schon Samen geerntet werden, die man wie die Samen des Spanische Salbeis, als Chia bekannt, nutzen kann. Die Samen der Wilden Möhre eignen sich hervorragend zum Würzen von Eintöpfen und Suppen und die des Indischen Springkrautes sind eine nussige Bereicherung für Brote und Salate. Eine Besonderheit ist hier das Bittere Schaumkraut, eine wilde Kresse, die sich im Aubach ausbreitet.
Auf unserem Spaziergang mache ich Sie mit den wilden Pflanzen vertraut, zeige Ihnen die wichtigsten  Merkmale für das sichere Bestimmen und Unterscheiden von ähnlichen giftigen Pflanzen. Sie erfahren welche Teile der Pflanzen Sie essen können, welches ihre typischen Inhaltsstoffe sind und ich gebe Ihnen Tipps für das Sammeln und Zubereiten.
Ziehen Sie für Wald und Wiese geeignete Schuhe und wettergerechte Kleidung an.
Kosten: 15 € pro Person
Zeit: 14:00 – 16:30
Teilnehmer: . max. 15
Anmeldung: Online auf der Webseite der vhs der Stadt Regensburg oder telefonisch 0941-507-2433
Treffpunkt: Burgweinting, Islinger Weg am Backofenhäusl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s