Wiesen-Bärenklau

Kochkurs wild und vegan. Die Rezeptentwicklung ist in vollem Gange

In einer Woche ist es soweit. Der erste vegane wilde Kochkurs findet statt. Zwar habe ich immer wieder mal auf Wunsch in den Kursen vegane Rezepte gekocht, doch diesmal wird es ganz vegan. Momentan ist die Auswahl an Wildpflanzen riesig, so dass wiedermal das Entscheiden die größte Hürde ist. Einige Pflanzen sind auf jeden Fall dabei, der Wiesenbärenklau, das erste Mal in diesem Jahr die Kohldistel, die Lindenblätter, die Fichtenspitzen und der Löwenzahn in Form des Löwenzahnsirups, der im Vorratsschrank auf seinen ersten Einsatz wartet. Auch die scharfen zarten Schoten von der Knoblauchsrauke und die knackig-scharfen Samen der Bärlauchs werde ich sicher als I-Tüpfelchen in einem Rezept verwenden.

Zwei Rezepte stehen schon fest: eine Quiche mit Wiesenbärenklau und Seidentofu und ein Salat im Glas mit geröstetem Buchweizen, Tomaten und jungen Wiesenbärenklau-Stengeln und den Blüten des Gänseblümchens


Bei einem geselligen Brainstorming mit einer jungen Köchin mit veganer Kocherfahrung sind noch spannende Ideen entstanden, Kohldistelröllchen gefüllt mit Bulgur, eine rohe Variante von Kohlrabi-Ravioli mit Wildkräuter-Humus und diverse Varianten von Chia-Pudding als Dessert.

Wer Lust bekommen hat, kann sich bei der KEB noch zum Zusatzkurs am Samstag 28.5 anmelden. Der Kurs am kommenden Sonntag ist schon ausgebucht.

Advertisements