Seminar: Essbare Wildpflanzen sicher erkennen

Es ist  April. Überall sprießt das wilde Grün.  Für Wildpflanzen-Sammler geht es jetzt richtig los. Die Zeit ist vorbei, in der man in die Bücher schauen kann, um sich mit den essbaren Wildpflanzen etwas näher zu beschäftigen. Darum ist es gut, wenn man sich knapp und verständlich erklären lässt, wie man die essbaren Wildpflanzen sicher erkennt und von giftigen Pflanzen unterscheidet. Einge Fachbegriffe muss man kennen, um die wesentlichen Merkmale der Pflanzen in Worte fassen zu können. So gibt es Dolden und Scheindolden,  Doppelwickeln und Spirren, Hüllen und Hüllchen, Ochrea und Spreite, zygomorphe und radialsymmetrische Blüten, wechselständige und kreuzgegenständige Blattstände,  sitzenden und stängelumfassenden Blätter. Blätter die pfeilförmig sind oder gefingert, niernförmig, fiederschnittig oder umgekehrt eiförmig.

Im April haben Sie die Gelegenheit dieses Wissen bei mir in einem 8-stündigen Seminar zu erwerben. Darin lernen Sie die wichtigsten botanischen Grundlagen und auch die Bedeutung der wissenschaftlichen Namen.
Doch damit nicht genug. Ich stelle Ihnen einige wichtige Pflanzenfamilien vor, die viele unserer häufigsten,  leckersten und nährstoffreichsten Wildpflanzen beherbergen: die Korbblütler, die Kreuzblütler, die Doldenblütler, die Gänsefußgewächse, die Lippenblütler und die Knöterichgewächse. Sie lernen die Gemeinsamkeiten der Familienmitglieder kennen und natürlich auch ungenießbare und giftige Vertreter.

Dann geht es ins Detail. Ich stelle Ihnen die viele unserer essbaren Wildpflanzen im Einzelporträt vor, dabei auch einige, die nicht zu den sechs Familien gehören. Anhand vieler Bilder können Sie sich mit den Pflanzen in verschiedenen Wachstumsphasen vertraut machen. Vergleichsbilder mit ähnlichen essbaren und giftigen Pflanzen führen Ihnen die Unterschiede klar vor Augen.

Mit dem Hintergrundwissen aus diesem Kurs werden Sie auf ihren nächsten Spaziergängen und Wildpflanzenwanderungen vieles wiedererkennen und sich sicherer sein, welche Pflanzen sie ernten können und bei welchen sie vorsichtig sein müssen.

Als besonderes Extra bekommen alle Kursteilnehmer Zugang zu einer Webseite, auf der alle Bilder, die im Kurs gezeigt werden, übersichtlich zur Verfügung stehen und jederzeit angeschaut werden können.

Ich biete den Kurs im April als Abendkurs (zwei Abende)  an.
KEB Regensburg Stadt, Diözesanzentrum Obermünsterplatz 7, 2 x Freitags 22. und 29. 4, 17:00-21:00, 60 € zzgl. 15 € für Unterlagen.

Weitere Details finden Sie hier. Haben Sie Fragen? Dann schreiben Sie mir eine E-Mail an info@derwildeweg.de oder rufen Sie an (abends). Vielleicht bis bald im Kurs „Essbare Wildpflanzen sicher erkennen“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s